Besuchermassen schoben sich gestern Nachmittag zum Abschluss des 27. Stadtfestes durch das Neubeckumer Ortszentrum. Nach zwei ungemütlichen Tagen ließ sich endlich die Sonne wieder blicken, wodurch sich der verkaufsoffene Nachmittag zur Freude der Einzelhändler doch noch zum Publikumsmagneten entwickelte.      Rolf Funke, Vorsitzender des Gewerbevereins Neubeckum, zeigte sich sehr zufrieden mit dem bunten Treiben in der kleinen Budenstadt. Und auch der Gesamteindruck der drei ereignisreichen Tage für Jung und Alt stimmte ihn optimistisch.

Dank der „guten Zusammenarbeit“ mit der Stadtmarketing Beckum GmbH konnte ein Musik-, Tanz- und Comedyprogramm vom Feinsten auf die Beine gestellt werden, das den Bedürfnissen aller Generationen entgegen gekommen war. Auch die Aufsicht über das Geschehen der tollen Tage in Neubeckum überließ man nicht dem Zufall. Stunde um Stunde bis in die Nacht hinein hielten Uwe Denkert und seine Kollegen Uli Steinhoff und Benny Vöge ein Auge auf alles rund um die Aktionsbühne. Eine stets präsente Abordnung der Polizei vermittelte den Gästen ein Gefühl der Sicherheit.

Der gestrige Sonntag bot noch einmal ein sorgfältig ausgewähltes Rahmenprogramm für alle. Neben dem Gospelchor des Kopernikus- Gymnasiums Neubeckum und dem Filou Kindertheater „JoJo“ mit seinem Theaterstück „Kartoffel und Toffel fesselte ein ausgefallenes Straßentheaterprogramm die Stadtfestbesucher. Straßenkünstler „Oskar“ mit seinem Programm „All aboard“, Clown „Fidelidad“, der vor allem die Jüngsten unter den Zuschauern begeisterte, sowie Mathilda und George sorgten für jede Menges Spaß. Für die Akteure gab es natürlich den gebührenden Beifall. Mit ihren beruhigenden Instrumentalstücken ließ eine Gruppe peruanischer Musiker bei den Besuchern Fernweh aufkommen.

Text: S. Himmel, Die Glocke vom 29.5.2006