Die F├╝nftkl├Ąssler des KGN machen sich nach den Herbstferien mit einem anderen Bewusstsein f├╝r die Sicherheit im Stra├čenverkehr auf den Weg zur Schule.
Es ist der 20. Oktober 2017. Einsatz im KGN. Drei Beamte der Verkehrsunfallpr├Ąvention von der Polizei des Kreises Warendorf, 81 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des f├╝nften Jahrgangs, vier Lernstationen und ein Ziel: Sicherheit im Stra├čenverkehr.

 

 

Um diesem Ziel einen gro├čen Schritt n├Ąher zu kommen, haben die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der f├╝nften Jahrgangsstufe sich einmal genau angeschaut, wie sie selbst ihre Sicherheit im Stra├čenverkehr steigern k├Ânnen.

Ziemlich einleuchtend fanden die Kids das Tragen reflektierender Kleidung und den Einsatz von reflektierenden Fahrradlaufr├Ądern und Speichenreflektoren im Stra├čenverkehr. Das war das Ergebnis, mit dem die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler den vollst├Ąndig abgedunkelten Fahrradkeller des KGN verlie├čen. Eindrucksvoll hatte PHK Frau Krewerth hier die Sichtverh├Ąltnisse bei Nacht und die Strahlkraft reflektierender Materialien f├╝r Mensch und Fahrrad sichtbar gemacht.

Aber was n├╝tzt es auf dem Fahrrad gut gesehen zu werden, wenn die Bremsen nicht funktionieren?
Deshalb hatten die F├╝nftkl├Ąsslern die M├Âglichkeit ihr Fahrrad von PHK Herr Kowatz auf Verkehrstauglichkeit pr├╝fen zu lassen. ÔÇ×Kaum etwas zu beanstanden.ÔÇť, hie├č es vom Polizisten bei der Kontrolle und flei├čig wurden T├ťV ÔÇô Plaketten verteilt. Die Kinder, bei deren R├Ądern doch ein Mangel festgestellt wurde, bekamen einen M├Ąngelzettel und haben die M├Âglichkeit schnellstens ihr Zweirad in Ordnung zu bringen.

ÔÇ×Und was ist, wenn es doch mal zum Crash kommt?ÔÇť fragte ein Sch├╝ler. ÔÇ×Dann ist es in jedem Fall besser du hast einen Helm auf.ÔÇť, so die prompte Antwort der Kolleginnen und Kollegen von der Verkehrsunfallpr├Ąvention. Mit einem eindringlichen Vortrag und mit Hilfe eines eindrucksvollen Lehrfilms w├╝rde den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern des f├╝nften Jahrgangs verdeutlicht, dass der Fahrradhelm Leben retten kann.

Damit es aber gar nicht erst zu einem Unfall kommt, k├Ânnen die Kinder selbst durch gute motorische F├Ąhigkeiten auf dem Fahrrad und durch eine vorausschauende Fahrweise einen gro├čen Beitrag leisten.

Herr Naujoks, Referandar am KGN, f├╝hrte mit den F├╝nftkl├Ąsslern dazu einen Geschicklichkeitsparkour auf dem Rad durch. Dieser reichte vom Slalom fahren, ├╝ber einen Bremstest bis hin zu dem ÔÇ×Rennen der LangsamkeitÔÇť, bei dem zwei Kinder so langsam wie m├Âglich um die Wette fahren mussten.
Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag, der die Kinder hoffentlich dazu anhalten wird, das Gelernte in die Praxis umzusetzen.


Fotos und Text: Jochen L├╝bke