An dieser Stelle möchten wir einen Einblick in Struktur und Gestaltung des Faches Sport an unserer Schule ermöglichen, denn das Sportangebot am Kopernikus-Gymnasium geht in vielfältiger Weise über den „regulären“ Unterricht, ausgerichtet an den Kernlehrplänen des Landes NRW, hinaus.
ES LEBE DER SPORT! – Bei uns sieht das so aus:

Das Fach Sport im Schulprogramm

Ausgangspunkt:    Doppelauftrag des Schulsports
I.           Entwicklungsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport
und
II.       Erschließung der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur
Allgemeine Zielsetzung:
Im schulischen Fächerkanon kommt dem Fach Sport eine besondere Rolle zu, da es sowohl motorische als auch emotionale, soziale und kognitive Bezüge aufweist. Die Fachschaft Sport am Kopernikus-Gymnasium hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen vielfältigen Aspekten Rechnung zu tragen und betrachtet ihre Aufgabe darin, durch den (Schul-)Sport
•    die Schülerinnen und Schüler bei der Ausbildung einer eigenen Identität zu unterstützen und ihre Sozialkompetenz zu fördern und
•    die Handlungsfähigkeit im Sport mit dem Ziel der Befähigung zum lebenslangen Sporttreiben auszubilden.

Der Sportunterricht bildet dabei den Kern des Schulsports. Am Kopernikus-Gymnasium wird dieser Kern durch zahlreiche außerunterrichtliche Sportaktivitäten ergänzt. Die Fachschaft Sport begrüßt, dass die Initiatoren hierfür aus allen Bereichen der Schulgemeinde kommen (Schülerinnen, Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer).

Sport in der Erprobungsstufe:
Für den Sportunterricht in der Erprobungsstufe stehen zwei Aspekte im Vordergrund:
1.    Angesichts der unterschiedlichen motorischen und sportlichen Vorerfahrungen sowie der individuell unterschiedlichen Bedeutung des Sports für das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler gilt es, in den Jahrgangsstufen 5 und 6 eine Basis für das gemeinsame Sporttreiben zu schaffen. Der Schwerpunkt des Sportunterrichts am Kopernikus-Gymnasium liegt deshalb zunächst darin, im sozial-affektiven und im unterrichtsorganisatorischen Bereich elementare Kompetenzen zu vermitteln. Besonders im Bereich der Kleinen Spiele bieten sich vielfältige Möglichkeiten, gemeinsame Regelfindungs- oder Regeländerungsprozesse zu initiieren, die das Ziel gemeinsamer, freudvoller Gruppenerlebnisse in den Vordergrund rücken.
2.    Die Schülerinnen und Schüler befinden sich im besten Lernalter für die Entwicklung der motorischen Eigenschaften. Eine besonders breit gefächerte Palette von elementaren Bewegungsangeboten soll die nötige Bewegungserfahrung vermitteln.    

Sport in der Mittelstufe
Der Sportunterricht in der Mittelstufe versucht, den heterogenen körperlichen und emotionalen Entwicklungsverläufen Rechnung zu tragen. Dies geschieht aber weiterhin im gemischtgeschlechtlichen Unterricht, eine Aufhebung des koedukativen Prinzips findet bisher in den Jahrgangsstufen 8-9 nicht statt. Binnendifferenzierung steht im Vordergrund. Mit zunehmender Einsichtsfähigkeit wird den Schülerinnen und Schülern auch die Übernahme von Unterrichtsteilen auf der Basis eigener Recherchen und Vorbereitungen angetragen.

Sport in der Sekundarstufe II
Das Kopernikus-Gymnasium ist aufgrund der spezifischen Beckumer Schulstruktur ein Gymnasium, das in der Oberstufe eine große Zahl neuer Schülerinnen und Schüler aufnimmt. Aufgabe im ersten Jahr (EF) ist es, unterschiedliche Vorkenntnisse auszugleichen und eine gemeinsame Lernausgangslage zu schaffen.
In der Qualifikationsphase (Jgstf. Q1+Q2) wird im Rahmen der schulorganisatorischen Möglichkeiten versucht, Unterrichtsprofile zu bilden, die die bislang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten pädagogisch zu akzentuieren versuchen. Viel Wert wird auf schülergeleitete Unterrichtsteile gelegt, da aufgrund spezifischer Vorkenntnisse die Palette der Sportbereiche enorm erweitert werden kann. Auch sportartübergreifende Inhalte wie Funktionsgymnastik, Sporttraumatologie/Erste Hilfe, Aspekte der Trainingslehre etc. werden thematisiert.

Außerunterrichtlicher Schulsport
Jenseits des klassischen Schulstundenrasters hat der außerunterrichtliche Sport am Kopernikus-Gymnasium einen hohen Stellenwert.
Mit wechselnden Inhalten werden am Kopernikus-Gymnasium Sport-AGs angeboten, sei es, um neue Sportarten vorzustellen oder um bekannte vertiefend kennen zu lernen (z.B. Volleyball, Fußball, Badminton, Basketball). Bemerkenswert ist, dass diese AGs nicht nur lehrergeleitet sind - auch engagierte Eltern sowie Schülerinnen und Schüler bieten zunehmend Arbeitsgemeinschaften an.

Wettkämpfe
Der Leistungsaspekt im Sport fasziniert seit jeher. Schulsportwettkämpfe in vergleichsweise leistungshomogenen Teams sprechen zahlreiche Schülerinnen und Schüler stark an. In zahlreichen Sportarten bilden wir Schulmannschaften und nehmen an Wettkämpfen teil. Kreisschulmeisterschaften im Bereich Schwimmen, Leichtathletik, Fußball, Badminton, Handball, Tennis und Volleyball stehen immer wieder auf dem Programm.


(Unsere Fußballerinnen bei den Kreismeisterschaften 2016/2017)


Sportfeste

Traditionell organisiert die SV ein großes Sportturnier für alle Jahrgangsstufen. Die große Kulisse (voll besetzte Tribüne) verstärkt den Reiz dieser Veranstaltung.
Ebenfalls traditionell ist das von der SV organisierte Sponsorenevent im Freibad, welches vor den großen Ferien stattfindet. Der Erlös wird für karitative Zwecke gespendet.    
Alle zwei Jahre im Wechsel werden ein leichtathletischer Vielseitigkeitswettbewerb für die Klassen 5. und 6. und die Bundesjugendspiele für alle Klassen bis zu den Kursen der EF durchgeführt. Zudem wird unseren Schülerinnen und Schülern in jedem Schuljahr in allen Klassen und Kursen angeboten, dass „Deutsche Sportabzeichen“ zu absolvieren.



(SV-Turnier)


(SV-Turnier)


    Bundesjugendspiele



Pausensport:
Besonders jüngere Schülerinnen und Schüler nehmen die Angebote des Pausensports gerne an. Die Tischtennisplatten sowie die Streetballanlage erfahren in den Pausen rege Nutzung. Die SV organisiert zudem die Ausgabe kleiner Sportgeräte (Softbälle, Springseile etc.).
Nahezu jeden Schultag in der Woche wird ein sportliches Übermittagsangebot verschiedenster Sportarten in der Turnhalle angeboten.


Alexander Peckrun, Jochen in Wolde Lübke, Fachschaftsvorsitzende,
im November 2016