Willkommen am Kopernikus-Gymnasium Neubeckum

Herzlich eingeladen sind am Dienstag, den 28.11.2017 um 19.00 Uhr alle interessierten Eltern, deren Kinder im nächsten Schuljahr in die Klasse 5 wechseln und sich über die schulische Laufbahn am Gymnasium und insbesondere über die Angebote des Kopernikus-Gymnasiums in Neubeckum informieren möchten.

Alle schulischen Ansprechpartner, die zukünftigen Klassenlehrerteams und Vertreter der Schulpflegschaft sowie der Schülerschaft werden in der Mensa der Schule rund um die Vorträge mit allen wichtigen Informationen auch gerne alle individuellen Fragen beantworten.

Am Mittwoch, den 29.11.2017 findet um 18.00 ein Treffen des Arbeitskreises statt, der die Feierlichkeiten zum 50jährigen Schuljubiläum im nächsten Jahr vorbereitet. Da insbesondere die Aktivitäten für die ehemaligen Schülerinnen und Schüler geplant werden sollen, ergeht hiermit auch die besondere Einladung an alle, die sich diesbezüglich mit der Schule verbunden fühlen. Alle Mitglieder des Arbeitskreises würden sich sehr über Verstärkung und Ideen freuen, zumal das Kopernikus-Gymnasium im nächsten Jahr auch möglichst viele ehemalige Schülerinnen und Schüler erreichen, einladen und mit ihnen feiern möchte.
Auch Rückfragen können gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden. Das Treffen findet im Selbstlernzentrum der Schule statt.

Die Mensa war sehr gut besucht, als Hans-Bodo Markus, Diplom-Theologe, Pädagoge und Medienexperte aus Paderborn auf Einladung der Schulpflegschaft des Kopernikus-Gymnasiums zu einem pädagogischen Elternabend mit dem Thema „Smartphones im Kinderzimmer – was Eltern wissen wollen…!“ angereist war.

 

 

 

Auch in diesem November fand der schon langjährig bestehende Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in den Niederlanden statt.

15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 machten sich auf den Weg, um gleichaltrige neue Freundinnen und Freunde im Montessori College zu treffen und als Gäste in ihren Familien für eine Woche zu leben. Schon vorher hatten sie per Mail oder Whatsapp Kontakt aufgenommen. Trotzdem war die Aufregung groß. Zum ersten Mal in einer anderen Familie zu leben war ein echtes Abenteuer. Aber schon nach kurzer Zeit waren aus Fremden Freunde geworden und die morgendliche Fahrradtour zur Schule wurde schnell zur Normalität.