Windhoek(dpa) Es ist 40 Meter hoch, 600 Tonnen schwer und hat eine Spiegelfläche von 600 Quadratmetern: Mit dem weltgrößten optischen Teleskop seiner Art suchen deutsche Wissenschaftler seit gestern im Nachthimmel über Namibia nach dem Ursprung der kosmischen Strahlung. Die Federführung hat das Max-Planck-Institut für Kernphysik in Heidelberg, beteiligt sind sechs deutsche Universitäten und elf Partnerländer. Die Forscher wollen die Vorgänge in explodierenden Sternen und aktiven Galaxien untersuchen.

Die Glocke, 27.07.2012